Ein Stück Eisenbahngeschichte im Stadtarchiv

 

Zwischen 1908 und 1957 verkehrte zwischen Bruneck und Sand in Taufers die sogenannte Taufererbahn. Sie wurde am 20. Juli 1908 als normalspurige Lokalbahn mit elektrischem Betrieb eröffnet. Bis zum Ende des Ersten Weltkriegs wurde die Betriebsabwicklung der k.k. priv. Südbahn-Gesellschaft übertragen, welche auch die Pustertalbahn betrieb. 1920 gingen die Betriebsführungsagenden an die Italienischen Staatsbahnen (F.S.) über. Am 1. Februar 1957 wurde der Betrieb eingestellt; der gesamte Wagenpark wurde verschrottet und die Bahntrasse demontiert.

Das Stadtarchiv Bruneck verwahrt einen Bestand von Unterlagen (Schriftstücke und technische Zeichnungen) über den Bau der „Taufererbahn“. Das Haltestellenschild mit der Aufschrift „S. Giorgio“ (St. Georgen) gehört zu den wenigen materiellen Zeugnissen der Bahn, die noch erhalten sind.

Weitere Informationen:
Barazzutti, F./Amplatz, R. (Circolo Fotografico D.L.F. – B. Brecht-Gruppe), Die Geschichte von einem Zug. Die Lokalbahn Bruneck-Sand in Taufers 1908-1957: Auszüge aus Zeitungsartikeln 1904/1908,1957 | Storia di un treno. La ferrovia locale Brunico-Campo Tures 1908-1957: Estratti dai giornali d’epoca 1904/1908, 1957. Katalog zur Ausstellung in Bruneck, Alte Turnhalle, 29. Juli bis 9. August 1983 | Catalogo della mostra a Brunico, vecchia Palestra, 29 luglio a 9 agosto 1983.
Hinterhuber, Hartmann/Hinterhuber, Hans H., Josef Beikircher 1850–1925. Relation über die Anfänge der Pustertaler Lodenfabrik und die Planung der Tauferer Bahn, in: Der Schlern. Nr. 8 (2008), S. 30–65.
Denoth G., Nie verwirklicht, längst eingestellt … Die Lokalbahnen entlang der Pustertalbahn, in: Martin Kofler (Hg.), Volldampf. Die Pustertalbahn 1869–1918 (TAP-Forschungen 1), Innsbruck/Wien 2013, S. 64-73, hier S. 67–69.
Pozzato Francesco, Die Pustertalbahn, Egglham/München o.J., zur Taufererbahn S. 86-89.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Erinnerung, Fundstücke veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.