Aus den Beständen: Ein „Gesundheitspass“ von 1636

Bereits im 17. Jahrhundert waren sich die Bruneckinnen und Brunecker darüber bewusst, eine besonders gute, frische und gesunde Luft zu atmen. Dieser „Gesundheitspass“ aber („Fedi“), der am 16. Juli 1636 ausgestellt wurde, zielte nicht auf die Werbung für den Tourismus, sondern auf die Seuchenbekämpfung und -vorbeugung ab. Das vorgedruckte Blatt zeigt das Brunecker Stadtwappen in der Form der damaligen Zeit.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Aus den Beständen, Fundstücke, Stadtgeschichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.