2011: Paul Tschurtschenthaler und seine Zeit

Bereits seit einigen Jahren steht der Herbst in Bruneck im Zeichen der Landesgeschichte: Die Geschichtswerkstatt, organisiert durch das Archiv Bruneck und die Stadtbibliothek, lädt zu drei Vortragsabenden ein. Heuer geht es um das Thema „Paul Tschurtschenthaler und seine Zeit“, das eine Ergänzung zum im Oktober stattfindenden Symposium zu Paul Tschurtschenthaler ist. 

Der Brunecker Restaurator Markus Pescoller macht am 26. Oktober den Auftakt der Vortragsreihe. Er setzt drei von Paul Tschurtschentaler in seinem Heimatbuch angesprochene Momente, die heute für die Diskussion um den Erhalt des kulturellen Erbes bedeutsam sind, mit dem heute noch verfügbaren Material in Bezug. Dabei soll gezeigt werden, dass der Schutz des gebauten kulturellen Erbes, der im Denkmalschutz und im Ensembleschutz seine rechtliche Grundlage hat, über eine reine Begründung mittels historischer Fakten hinausgehen muss.  

Vom Denkmalschutz und von heute noch bestehenden baulichen Zeugnissen aus der Zeit Tschurtschenthalers wenden wir uns der bäuerlichen Lebenswelt zu: Zu Lebzeiten Paul Tschurtschenthalers (1874 bis 1941) war Tirol stark von der Landwirtschaft geprägt. Der Lebensweg Paul Tschurtschenthalers als Akademiker und Beamter im Justizdienst war also kein typischer Tiroler Lebenslauf. Im Vortrag am 16. November verglich die Historikerin Brigitte Strauß die Stationen seines Lebens und seine Lebensumstände mit denen eines Vertreters der ländlichen Bevölkerung.  

Der bekannte Journalist und freie Autor Hans Karl Peterlini beschloss die Runde am 7. Dezember mit einem Vortrag zum Begriff „Heimat zwischen Lebenswelt und Verteidigungspsychose“ und einer Studie zu inneren und äußeren Bildern der Südtiroler Identität. Dabei nahm er auch Bezug auf den Begriff „Heimat“ zu Zeiten Paul Tschurtschenthalers. 


 

Geschichtswerkstatt 2011: „Paul Tschurtschenthaler und seine Zeit“

Mittwoch, 26.10.2011:

Markus Pescoller: „Fakten, Präsenz und Erzählung. Über die Idee des kulturellen Erbes in Paul Tschurtschenthalers Brunecker Heimatbuch“

Mittwoch, 16.11.2011:

Brigitte Strauß: „1874–1941: Bauernleben in Südtirol“

Mittwoch, 07.12.2011:

Hans Karl Peterlini: „Heimat zwischen Lebenswelt und Verteidigungspsychose. Studie zu inneren und äußeren Bildern der Südtiroler Identität“