2006: Bruneck im Mittelalter

Im Jahr der 750-Jahrfeier Brunecks fand die Geschichtswerkstatt schon im Frühjahr statt, gekoppelt an die vielen anderen Veranstaltungen des Jubiläumsjahres. Natürlich ging es um ein Brunecker Thema – nämlich die Entwicklung der Stadt im Mittelalter.

Am 15. März 2006 berichtete Rainer Weissengruber über die Lebensadern Südtirols im Mittelalter – nämlich die Reisewege, die sich quer hindurch ziehen. Südtirol ist seit den Zeiten der klassischen Antike ein Durchgangsland für kulturelle Austauschbewegungen. In diesem Vortrag wurden die Reisewege nachgezeichnet und neu interpretiert, eine kulturelle Identität zwischen „Latinität“ und „deutschsprachiger Zivilisation“ wurde herausgearbeitet.

Hannes Obermair folgte am 12. April 2006 mit einem Vortrag über Bruneck als mittelalterliche Stadt. Er zeigte auf, wo man heute in Brunecks Stadtbild noch die Züge seiner mittelalterlichen Entstehung ablesen kann, wie der vorstädtische Raum aussah, welche Menschen hier lebten und was ihr Städter-Sein ausmachte. Das Marktrecht, die Einwohnerzahl, bei der man für Bruneck nach einer Hochrechnung der Herdstellen des 13. Jahrhunderts auf ca. 1.000 bis 1.500 kommt, die soziale Mischung, die Verflechtung von Stadt und Land, die administrativen Befugnisse und die Verwaltung von Rechten wie dem Recht auf Gesundheit, das in der Errichtung des Brunecker Spitals im 14. Jahrhundert Ausdruck findet, waren hier ausschlaggebend. Brunecks steigende Bedeutung hing dann später damit zusammen, dass in der Zeit der Habsburger die Ost-West-Route zur primären Wegstrecke aufgestiegen ist und Bruneck ein obligatorisches Depot für die Rodfuhr wurde, wie wir es von der Existenz eines Ballhauses in der Stadt ablesen. Außerdem befand sich an den Ein- und Ausgängen der Stadt je ein wichtiger fürstbischöflicher Zoll. 

Den Abschluss im Jubiläumsjahr machte Erika Kustatscher am 3. Mai. Ihr Vortrag machte das Leben der Menschen im mittelalterlichen Bruneck zum zentralen Thema.


 

Geschichtswerkstatt 2006: Das mittelalterliche Bruneck

Mittwoch, 15.03.2006:
Rainer Weissengruber: „Reisewege durch Südtirol – Arterien des kulturellen Austausches zwischen Nord und Süd von der Antike bis zur Neuzeit“

Mittwoch, 12.04.2006:
Hannes Obermair: „Bruneck – das Werden einer mittelalterlichen Stadt“

Mittwoch, 3.05.2006:
Erika Kustatscher: „Bruneck im Mittelalter und der frühen Neuzeit – Aspekte der städtischen Sozialstruktur und der kommunalen Verwaltung“