Der Bestand in Bruneck

Der „Brunecker“ Teil des Stadtarchivs unterteilt sich wiederum in zwei verschiedene Teilbestände: in die Archivalien vor Einführung des Astengo-Aktenplans und in die in 15 Kategorien geordnete Ablage nach 1926. Der erste Teilbestand wurde im Jahr 2001 von Verena Messner geordnet und summarisch verzeichnet. Die zum Teil nach äußeren Kriterien (Kodizes versus lose Akten) erstellte Ordnung brachte auch für den Brunecker Teilbestand eine Klassifizierung in acht Serien.

Quelle: Christine Roilo, Das Brunecker Stadtarchiv und seine Bestände, in: Stefan Lechner (Hg.), Der lange Weg in die Moderne. Geschichte der Stadt Bruneck 1800-2006, Innsbruck 2006, S. 395-420, hier: 416-419.