Steuerregister und Urbare

Die 21 Steuerbücher und Urbare gehören zum Verwaltungsschriftgut verschiedener Institutionen, die nach der Säkularisation in landesfürstliche (Rentamt, Staatsdomäne) bzw. städtische Verwaltung übergegangen waren: Steuerbücher 1720-1721, 1797-1799, 1802-1803; Urbar 1803-1804, Oberamtsurbar 1826-1846 (Fragment), Oberamtsurbar II. Band, Oberpustertaler Zehenturbar 1836-1848, Urbar des Stadtspitals zu Bruneck 1835-1851, Hauptbuch des k. k. Rentamts für ehemals fürstbischöfliche Bezüge 1831/32 (aus den Urbaren des Oberamts Bruneck, des Küchenmayrhofs zu Sarns, des Pfleggerichts Thurn, Buchenstein, Enneberg, der Hofpflege Brixen, des Fischer Urbars, des Gerichtsurbars); Steuerausweise der Stadt Bruneck 1873, 1875, 1876, 1877-1883, Erwerbsteuer 1877-1882, Steuerabrechnung 1883; Wasserzinsbücher 1875, 1879, 1906-1910, 1912-1914, 1919, 1920, 1924; Wassermairrechnungen 1860-1873, 1874, 1876, 1878, 1879, 1880, 1881; „Abschrift des grossen Veldtzehet zu Gais“, 18. Jahrhundert.