Kirchweg Nr. 1: Brugger

 

Frühere Namen:

1461, 1472 an der Prucken; 1548ff. Brugger/Prucker/Prugger; 1615 an der Bruggen; 1750 Bruggerbauer; 1775 Bruggerhueben; 1895 Brugger-Anwesen

Erklärung des Namens von Egon Kühebacher:

Erklärung des Namens durch Egon Kühebacher: 'Hof an der Brücke' (mundartl. Brugge).

Bemerkungen:

Der Hof ist denkmalgeschützt (externer Link zum Monument-Browser der Autonomen Provinz Bozen).

Informationen zum Hof, Grundrisspläne, Aufrisse und historische Aufnahmen finden sich in: Helmut Stampfer (Hg.), Bauernhöfe in Südtirol. Bestandsaufnahmen 1940-1943, Band 11: Mittleres Pustertal, Teil 1: Pfalzen - St. Lorenzen - Bruneck, Bozen 2017, 466-470.

Literatur:

Michael Mitterhofer (Hg.), St. Georgen an der Ahr im Spiegel seiner Geschichte. Dorfbuch, St. Georgen 1985, S. 177-178