Gremsenstraße Nr. 29: Kachlerwirt, Kachler

Frühere Namen:

1576 ff. Kachler; 1775, 1797, 1841, 1852, 1855, 1882, 1906 Kachlerwirt/-in; 1817, 1906 Kachlergut; 1852, 1931 Kachleranwesen

 

Erklärung des Namens von Egon Kühebacher:

Das Kachleranwesen, das vielleicht ursprünglich zum bischöflichen Küchenmairhof Tinkhauser / Bartlmair gehörte, könnte einst die Behausung eines Töpfers, Hafners oder Kachlers gewesen sein.

Literatur:

Michael Mitterhofer (Hg.), St. Georgen an der Ahr im Spiegel seiner Geschichte, St. Georgen 1985, 180f.