Noter

Frühere Namen:

Chrustenhof, Flecklhube.

1576 Flecklhube; 1775-78: Chrustenhaus; 1788: beim Chrusten; 1792: Martin Brugger, halber Chrustenhausbesitzer; 1811: Peter Wanger, Besitzer des halben Chrustenhauses; 1857: Jakob Wanger; Chrustengutbesitzer; 1866: Eine Tochter des Jakob Wanger, Elisabeth, heiratet Franz Treyer, Christlrumer. Der Hof kommt an die Treyer. 1941 brennt der Hof ab und wird neu aufgebaut.

Literatur:

Michael Mitterhofer (Hg.), St. Georgen an der Ahr im Spiegel seiner Geschichte. Dorfbuch, St. Georgen 1985, 221.