Schmiedhaus in Aland (+)

Frühere Namen:

1774: Johann Ganeider, Hufschmied zu St. Georgen; 1802: Franz Ganeider, Hufschmied; 1855: Johann Ganeider, Schmiedemeister; 1896: Anton Plankensteiner, Schmied, und Martin Plankensteiner, Schmied zu St. Georgen; 1927: Schmiedhaus; 1929: Die Firma Franzelin erwirbt das Schmiedhaus, das später abgerissen wird.

Bemerkungen:

Ursprünglich ein kleiner Hof, urpsrünglich wohl Zuhaus des Müllerhofes. Zum Hof gehörte auch eine Schmiede.

Literatur:

Michael Mitterhofer (Hg.), St. Georgen an der Ahr im Spiegel seiner Geschichte, St. Georgen 1985, 173.