um 1900: Eine Schulordnung

Vorschriften über das Verhalten der Schüler und Schülerinnen an der Knaben- und Mädchenschule zu Bruneck, ohne Datum (um 1900).

Diese Schulordnung enthält in drei Abschnitte gegliederte Vorschriften: I. Religiöse Übungen; II. Verhalten in der Schule; III. Verhalten außer der Schule. Heutige Leser*innen mag überraschen, dass die Religion einen derart hohen Stellenwert hatte. Der Unterricht begann mit einem Gebet, das „stehend, mit gefalteten Händen und andächtig zu verrichten“ war. Auch am Ende des Unterrichts wurde gebetet.

Der zweite Abschnitt gibt Auskunft über den Schulbeginn, zu dem die Schüler*innen gewaschen und gekämmt, reinlich und anständig gekleidet“ erscheinen sollten. Das Tabakrauchen, Baden in freien Gewässern, Quälen von Tieren, Besteigen von Türmen und Besuchen von Gasthäusern ohne Begleitung war untersagt. Das „Herumstehen vor dem Schulhause und in den Gassen“ wurde ebenfalls „strenge geahndet“, es galt also, immer in Bewegung zu bleiben.