Graben Nr. 14, Hintergasse Nr. 18

Adresse: Frühere Hausnummern: 79, 80, 138

Grundbuch-Nr.: 107

Frühere Namen:

Johann Tinkhauser gibt für 1546 N. Stainhauser als Eigentümer an; für 1700 den Schmied Nessing, für 1835 den Bierbräuer Michael Kirchberger.

Mariatheresianischer Kataster: Georg Freiberger besitzt eine Behausung und einen Garten im Zwinger. Balthasar Preindl besitzt eine Behausung und einen Garten im Zwinger.

1790 kauft Gertraud Ingarten von Maria Freiberger die Behausung mit Garten. Nach ihrem Tod sind zwei Geschwister erbberechtigt, Anna Ingarten übernimmt 1823 den Nachlass. 1831 verkauft Anna, Inwohnerin in Bruneck, ihr Besitzrecht an Michael Kirchberger, Bierbrauer in Bruneck, weiter.

Das zweite Haus besitzt Balthasar Preindl und 1821 verkauft es Anna Preindl, Ehewirtin des Barthlmä Bergmann, an Johann Wolfsgruber, Inwohner in Bruneck. Dieser verkauft die Behausung 1832 an Michael Kirchberger, womit sich beide Häuser in der Hand des Bierbrauers befinden. Kirchberger stirbt 1860 und seine Tochter Anna, verheiratet mit dem Brauereibesitzer Josef Stemberger, übernimmt die jetzt zusammengebauten Häuser.

Einquartierungsliste 1886: Nr. 138, Stemberger Anna, Einsiedl vidi No. 112, Am Graben.

Nach ihrem Tod 1898 erben die Söhne Josef, Morberger in Bruneck, Karl, k.k. Postbeamter in Sexten, und Anton Stemberger, Wirt in Kiens, welche die sechs weichenden Geschwister auszahlen.

Im Grundbuch scheint das Haus als Gasthaus Einsiedl auf.

Literatur:

Anton Sitzmann, Häuserbuch der Altstadt Bruneck (1780-1964), Diss. phil., Band II, Innsbruck 1965, S. 334-336.

Hubert Stemberger (Hg.), J.N. Tinkhauser's Brunecker Chronik 1834. "Geschichtliche Nachrichten von der k.k. Kreisstadt Bruneck und derselben Umgebung", Bozen 1981, S. 230f.