Graben Nr. 6a, 6b, Hintergasse Nr. 26

Adresse: Frühere Hausnummern: 74, 76, 134

Grundbuch-Nr.: 103

Frühere Namen:

Mariatheresianischer Kataster: Löbliches Frauenkloster besitzt die Behausung "Hochenzorn".

1839 vertauscht der Konvent der Ursulinen die Behausung an Anton Kaufmann, Zimmermeister in Bruneck, gegen ein hinter dem Rentamt befindliches Haus, das Kaufmann 1825 vom Stadtapotheker Johann von Zieglauer gekauft hatte. Kaufmann stirbt 1840, und seinen Nachlass erbt die Witwe Anna Kaufmann geborene Mutschlechner. Nach deren Tod 1850 übernimmt die Tochter Maria die Behausung, und nach ihrem Tod 1892 übernimmt der Adoptivsohn Kaspar Kneußl, Baumeister in Bruneck, das Haus.

Einquartierungsliste 1886: Nr. 134, Knäusl Maria geborene Kaufmann, Am Graben.

Literatur:

Anton Sitzmann, Häuserbuch der Altstadt Bruneck (1780-1964), Diss. phil., Band II, Innsbruck 1965, S. 322f.