Paul-von-Sternbach-Straße Nr. 2: Vintler

Foto: Alletto, 2014 (CC BY-SA 3.0).

Bruneck Ansitz Vintler 2

Adresse: Frühere Hausnummern: 13, 9

Grundbuch-Nr.: 15/1

Frühere Namen:

Johann Tinkhauser gibt für 1546 Christoph Walch als Eigentümer des Hauses an, das "vormals ein Stadl" gewesen sei; für 1700 den Forstmeister Johann von Troyer und für 1835 den Steuereinnehmer Johann von Vintler.

Mariatheresianischer Kataster: Maria Anna von Söll besitzt eine Behausung, einen Baumgarten und ein Stadele.

1795 befindet sich das Haus in der Hand der Söllischen Erben, 1796 einer Frau von Vintler, und 1800 eines Leopold von Vintler. 1812 wird ein Erbvergleich für Johann von Vintler geschlossen.

Nach dem Tod des Johann erben 1869 die drei Kinder Friedrich, Josef und Therese, wobei Friedrich die Realität in Oberragen übernimmt. Er stirbt als Ritter von Vintler und landschaftlicher Rechnungsrat 1892, es erben die Töchter Maria, Frieda und Berta von Vintler.

Bemerkungen:

Das Haus ist denkmalgeschützt (externer Link zum Monumentbrowser der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol).

Literatur:

Anton Sitzmann, Häuserbuch der Altstadt Bruneck (1780-1964), Diss. phil., Band II, Innsbruck 1965, S. 303f.

Hubert Stemberger (Hg.), J.N. Tinkhauser's Brunecker Chronik 1834. "Geschichtliche Nachrichten von der k.k. Kreisstadt Bruneck und derselben Umgebung", Bozen 1981, S. 228f.