Stadtgasse Nr. 10, Raingasse Nr. 67

Stadtgasse 10. Foto: Alletto, 2012 (CC BY-SA 3.0).

Adresse: Frühere Hausnummern: 60, 22

Grundbuch-Nr.: Bp. 36/1

Frühere Namen:

Johann Tinkhauser gibt für 1546 Christian Kern, auch Stadtrichter und Wirth, als Eigentümer an; für 1613 Christoph Söll, Bäcker; für 1700 Andrä Tödt, Kürschner; für 1835 Josef Zwischenbrugger, Kürschner.

Erika Kustatscher schreibt über Christian Kern, Sohn des Paul, er sei zwischen 1513 und mindestens 1550, seit 1528 als Bürger zu Bruneck dokumentiert.

Mariatheresianischer Kataster: Ignatz Zwischenprugger besitzt eine Behausung, ein Spatium hinter dem Haus und einen Garten mit Zwinger.

Ignaz Zwischenbrugger stirbt 1817 in Bruneck, sein einziger Sohn Josef übernimmt den Nachlass. 1845 stirbt Josef, Kürschnermeister zu Bruneck, und das Haus geht samt einem Neubau an die drei Kinder. 1856 tauschen die drei Töchter die Realitäten an Elisabeth Heil, geb. Obwegser, gegen die Behausung Nr. 42 (heute Stadtgasse Nr. 48).

Elisabeth stirbt 1867 in Bruneck, das Haus geht samt Neubau und Garten an ihren Sohn Wilhelm Heil, Goldschleifer in Hall in Tirol, über. Dieser verkauft 1878 die Realitäten an seine Schwester Anna Heyl, Modistin in Bruneck. Diese verkauft 1885 an Maria Ties Witwe Ploner und deren Tochter Rosa Ploner. Nach dem Tod der Rosa wird Maria Ties 1888 Alleinbesitzerin. Sie verkauft ihr Besitzrecht im gleichen Jahr an Jakob Ploner, Gärber in St. Georgen.

Einquartierungsliste 1886: Nr. 60, Zagler Anna geborene Heil Modistin, Stadtgasse.

1891 geht die Realität durch Kauf an Alois Raffin, Händler in Bruneck, und nach seinem Tod 1899 an dessen Sohn Josef über.

Bemerkungen:

Das Haus ist denkmalgeschützt (externer Link zum Monumentbrowser der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol).

Literatur:

Erika Kustatscher, Die Städte des Hochstifts Brixen im Spätmittelalter. Verfassungs- und Sozialgeschichte von Brixen, Bruneck und Klausen im Spiegel der Personengeschichte (1200-1550) (Veröffentlichungen des Südtiroler Landesarchivs 25), Innsbruck/Wien/Bozen 2007. Beiliegende CD-Rom.

Anton Sitzmann, Häuserbuch der Altstadt Bruneck (1780-1964), Diss. phil., Band II, Innsbruck 1965, S. 18-20.

Hubert Stemberger (Hg.), J.N. Tinkhauser's Brunecker Chronik 1834. "Geschichtliche Nachrichten von der k.k. Kreisstadt Bruneck und derselben Umgebung", Bozen 1981, S. 228f.