Stadtgasse Nr. 61, 61a; Hintergasse Nr. 35

Adresse: Frühere Hausnummern: 113, 63, 64

Grundbuch-Nr.: 92/1, 92/2

Frühere Namen:

Johann Tinkhauser gibt als Eigentümer für 1546 Ulrich von Hofstatt an ("Steuer mit den Gütern"); für 1700 nennt er Johann Baptista von Wenzl; für 1835 N. Santner Zimmermann.

Mariatheresianischer Kataster: Die Gregori Kaufmännischen Kinder besitzen eine Behausung und einen Garten im Zwinger.

1787 verkaufen die Gregori Kaufmännischen Kinder ihr Besitzrecht an Barthlmä Kofler von St. Georgen. Dieser stirbt als Inwohner in Bruneck und sein Vetter Hans Kofler übernimmt den Nachlass. Dieser stirbt 1855 und sein Sohn Johann, Zimmermann, übernimmt den Nachlass. Johann stirbt 1867 und seine Witwe erwirbt die Behausung von den Töchtern. Maria geborene Mayr stirbt 1878 und ihr Neffe Johann Pörnbacher erbt, 1892 aber geht sein Besitzrecht auf seine Mutter über, welche es an Johann Reden, Schneidermeister in Bruneck, verkauft.

Einquartierungsliste 1886: Nr. 113, Pörnbacher Johann, Stadtgasse.

Literatur:

Anton Sitzmann, Häuserbuch der Altstadt Bruneck (1780-1964), Diss. phil., Band II, Innsbruck 1965, S. 131f.

Hubert Stemberger (Hg.), J.N. Tinkhauser's Brunecker Chronik 1834. "Geschichtliche Nachrichten von der k.k. Kreisstadt Bruneck und derselben Umgebung", Bozen 1981, S. 230f.