Stuckstraße Nr. 6, 6a, 6b

Adresse: Frühere Hausnummern: 151, 152, 155

Grundbuch-Nr.: 1606

Frühere Namen:

Johann Tinkhauser gibt für 1546 und 1700 an: Stadtmetzbank dem Spital gehörig. Für 1835: Stadtmetzbank der Stadt zuständig.

Mariatheresianischer Kataster: Die Stadt Bruneck besitzt eine Metzgbank und Behausung sowie einen Garten hinter dem Haus.

Einquartierungsliste 1886: Nr. 155, Stadtmetzbank.

1894 verkauft Bürgermeister Josef Mair als Vertreter der Stadtgemeinde Bruneck ihr Besitzrecht an Georg Oberhofer, Stadtmetzger in Bruneck.

Literatur:

Anton Sitzmann, Häuserbuch der Altstadt Bruneck (1780-1964), Diss. phil., Band II, Innsbruck 1965, S. 369.

Hubert Stemberger (Hg.), J.N. Tinkhauser's Brunecker Chronik 1834. "Geschichtliche Nachrichten von der k.k. Kreisstadt Bruneck und derselben Umgebung", Bozen 1981, S. 234f.