Pfeifer

 

Frühere Namen:

Frühere Namen: Schusterlehen, Feuerschwenter.

1444: Ulrich der Schuster; 1474: Michael Schuster; 1640: Georg Läner, Feurschwenter zu St. Georgen; 1797: Bartlme Talackerer vulgo Pfeifer Bartl; 1818: Gertraud Piffrader, Feuerschwenterin zu Gissbach, besitzt das halbe Feurschwenter Haus; 1820: Mathias Kofler, Pfeifer; 1843: Andreas Schuster, Feurschwenter; 1875: Jakob Mölgg, Besitzer des Pfeifer-Anwesens; 1885: Das Pfeifer-Anwesen wird an Johann Pörnbacher verkauft.

Erklärung:

Pfeifer: Bezeichnung eines Dorfmusikanten.

Literatur:

Michael Mitterhofer (Hg.), St. Georgen an der Ahr im Spiegel seiner Geschichte, St. Georgen 1985, 223.