Heiligen-Kreuz-Straße Nr. 5: Schallmair

 

Frühere Namen:

Wahrscheinlich gehörten die Höfe Schallmair und Unterrain einmal zusammen. In den 60er Jahren des 19. Jahrhunderts kaufte ein Unterberger den Schallmairhof und bewirtschaftete ihn etwa hundert Jahre. 1937 brannte das Wirtschaftsgebäude vollständig ab und wurde wiedererrichtet.

Erklärung:

Erklärung des Namens durch Egon Kühebacher: Ein Mair-Hof (man verwende die Form moar), der von einem Schalch (Kurzform des Namens Schalkhart) bewirtschaftet wurde. Die Mair-Höfe mussten die Abgaben der Bauern für die Grundherrschaft einsammeln.

Bemerkungen:

Eine historische Aufnahme von Hugo Atzwanger (1936) des Hofes findet sich in: Bauernhöfe in Südtirol, Band 11, S. 458.

Literatur:

Komitee 1000 Jahre Stegen (Hg.), 1000 Jahre Stegen. Verfaßt und zusammengestellt von Maria Hilber Mutschlechner, Bruneck 1996, S. 51f.

Helmut Stampfer (Hg.), Bauernhöfe in Südtirol. Bestandsaufnahmen 1940-1943, Band 11: Mittleres Pustertal, Teil 1: Pfalzen - St. Lorenzen - Bruneck, Bozen 2017, 458.