Auenfischerweg

Auenfischerweg

Akt:

Gemeindeausschuss-Beschluss Nr. 599 vom 26. Oktober 2009.

Herkunft:

Der Weg wurde nach einem Hof benannt. Um das Jahr 1428 ließ Bischof Ulrich von Brixen in der Aue zwischen Aufhofen und St. Georgen einen Fischteich graben, das dazu gehörige Bächlein heißt "Auenfisch-Bachl". Der Hof, der nebenan steht, trägt den Namen dieses Teiches: "Auenfischer". Er war verpflichtet, der bischöflichen Verwaltung Lebensmittel, darunter auch Fisch, zu liefern.

Quellen:

Michael Mitterhofer (Hg.), St. Georgen an der Ahr im Spiegel seiner Geschichte. Dorfbuch. Eigenverlag, St. Georgen 1985.

Georg Markus Schraffl, Aus der Chronik von St. Georgen, Brixen, o.J.

Johann N. Tinkhauser, Brunecker Chronik 1834. "Geschichtliche Nachrichten von der k.k. Kreisstadt Bruneck und derselben Umgebung". Bearbeitet und kommentiert von Hubert Stemberger, Bozen 1981.

 

Karte: