Graben Nr. 16, 16 a, 16b, 18, 18a, Hintergasse Nr. 16, 16b

Adresse: Frühere Hausnummern: 72, 81, 140

Grundbuch-Nr.: 108

Frühere Namen:

Johann Tinkhauser gibt für 1546 als Eigentümer Veit Sell an, für 1700 den Schmied Nessing, für 1835 den Sonnenwirt Johann Stemberger.

Erika Kustatscher schreibt über Veit Söll, Sohn des Veit und der Sidonia von Rost, er wäre zwischen 1528 und 1550 dokumentiert, allerdings nur ein Mal explizit als Bürger zu Bruneck erwähnt.

Mariatheresianischer Kataster: Michael Liensberger besitzt eine Behausung und ein Gartl im Zwinger. Georg Engl besitzt die sogenannte "Mössingische Behausung".

Erstes Haus: 1796 stirbt Michael Liensberger, der die Behausung 1783 von Ursula geborener Hueber Witwe Gantschiederer (Valentin) und deren Tochter Anna Gantschiederer verehelichter Papprian (Jakob) gekauft hat, und diese übernimmt Margreth Oberhofer geborene Liensberger. 1810 verkauft sie ihr Besitzrecht an Johann Gasser, Maurer in Bruneck. 1814 stirbt dieser, und die Witwe Elisabeth Gasser geborene Gruber übernimmt den Nachlass, vertauscht aber die Behausung 1816 an Kassian Zößmair gegen den oberen Teil der Behausung Nr. 93. Zößmair verkauft das Haus an Johann Stemberger, Sonnenwirt in Bruneck.

Zweites Haus: Die "Nössingische Behausung" wird 1805 von Johann Stemberger gekauft.

Die beiden Häuser werden nun durch Johann Stemberger zu einem Haus zusammengebaut. 1844 stirbt Stemberger und sein Sohn Johann, Gastgeber zur Sonne in Bruneck, übernimmt das Haus. Nach dessen Tod 1850 erbt die Tochter Maria Stemberger (später verheiratete Steger).

Einquartierungsliste 1886: Nr. 140, Steger Maria geborene Stemberger, vidi No. 97, Am Graben.

Literatur:

Erika Kustatscher, Die Städte des Hochstifts Brixen im Spätmittelalter. Verfassungs- und Sozialgeschichte von Brixen, Bruneck und Klausen im Spiegel der Personengeschichte (1200-1550) (Veröffentlichungen des Südtiroler Landesarchivs 25), Innsbruck/Wien/Bozen 2007. Beiliegende CD-Rom.

Anton Sitzmann, Häuserbuch der Altstadt Bruneck (1780-1964), Diss. phil., Band II, Innsbruck 1965, S. 337-339.

Hubert Stemberger (Hg.), J.N. Tinkhauser's Brunecker Chronik 1834. "Geschichtliche Nachrichten von der k.k. Kreisstadt Bruneck und derselben Umgebung", Bozen 1981, S. 230f.