Außerragen

Akt:

Die Straße wurde mit Gemeinderatsbeschluss Nr. 163 vom 6. November 1966 benannt, eine Änderung von Außerragen zu Ausserragen erfolgte mit Gemeinderatsbeschluss Nr. 157 vom 6. August 1992.

In einer Auflistung aus dem Jahr 1945 finden sich die Namensformen Borgo Nuovo / Außerragen.

Herkunft:

Die Straße ist nach dem historischen Namen des Stadtteils (früher Dorf) Ragen benannt.

Um das Jahr 1000 wurde die ländliche Siedlung Ragen zum ersten Mal urkundlich erwähnt, als die Edelfrau Suantihild ihr Eigentum, welches sie "zu Ragowa" besaß, dem Bischof Albuin übergab. "Ragowa", "Ragouve", "Ragun" oder "Ragen" bestand im 10. Jahrhundert aus mehreren Meierhöfen mit Mühle und einer kleinen Kirche. Später war es ein verstreuter Ort: Nach der jeweiligen Lage werden die Ortsteile "Unterragen" (innerhalb der Stadttore Brunecks), "Oberragen" (beide diesseits der Rienz) und "Außerragen" (jenseits der Rienz) genannt.

Der Ursprung und die Bedeutung des Wortes "Ragen" sind bis heute nicht geklärt.

Quellen:

Hubert Stemberger/Robert Bertl, Die Geschichte des Ragenhauses, Bruneck 1985. Johann N. Tinkhauser, Brunecker Chronik 1834. "Geschichtliche Nachrichten von der k.k. Kreisstadt Bruneck und derselben Umgebung". Bearbeitet und kommentiert von Hubert Stemberger, Bozen 1981. Eduard Widmoser, Südtirol A-Z. Band 1: A-F, Innsbruck/München 1982.

Karte: