Drei Heiligenbildchen aus dem 18. Jahrhundert

Bei diesen Heiligen-Darstellungen handelt es sich um Kupferstiche, die aus der Zeit um 1780 stammen und von Caspar Harrer in München gedruckt wurden. Den besonderen Glanz verleihen ihnen verschiedenfarbige Metallfolien, die in die Bilder eingearbeitet sind. Die Löcher in den Ecken deuten darauf hin, dass die Bildchen an einer Täfelung, an oder in einem Möbel (etwa am Deckel einer Gewandtruhe) befestigt waren.

Die drei dargestellten Abbildungen zeigen die Heiligen Agatha, Joseph mit dem Christuskind sowie Elisabeth.