Hegedechsschneider, Schlosserhäusl (+)

Frühere Namen:

Das Haus dürfte erst um 1770 gebaut worden sein. 1775: beim Schneider; 1792: Jakob Walchlechner, Schneidermeister; 1805: Schneiderbehausung; 1811: Schlosserhäusl; 1835: Schneider; 1903 Hegedechsschneider. 1942 fällt der Hof einem Brand zum Opfer, die Brandstätte wird verkauft, 1958 wird darauf ein neues Wohnhaus errichtet.

Erklärung des Namens von Egon Kühebacher:

Der Name Hegechs ist wohl ein Übername, Schneider ein Berufsname.

Literatur:

Michael Mitterhofer (Hg.), Dorfbuch St. Georgen an der Ahr im Spiegel seiner Geschichte, St. Georgen 1985, S. 211f.