Oberragen Nr. 10, 10a, 12

Foto: Alletto, 2013 (CC BY-SA 3.0).

Foto: Alletto, 2013 (CC BY-SA 3.0).

Adresse: Frühere Hausnummern: 12, 36, 38

Grundbuch-Nr.: 21/1, 21/2

Frühere Namen:

Johann Tinkhauser gibt für 1546 an: Ahrner-Handelsverweßhaus; es habe sich um zwei Häuser gehandelt. Für 1700 und 1835: Ahrnerhandels-Verweßhaus.

Mariatheresianischer Kataster: Löblicher Ahrner Handel besitzt eine Behausung mit Kornkasten und einen Garten hinter dem Haus.

Beim Brand 1836 wird das Gebäude beschädigt. 1877 verkauft es Graf Hugo von Enzenberg als Gewalthaber der Ahrnerhandels-Bergbaugesellschaft an Michael Neumair, Güterbesitzer in Bruneck.

Erster Teil: 1877 verkauft Neumair das neu erbaute Wohnhaus an Leopold Neumair, Strutzer in Bruneck, 1866 geht das Besitzrecht auf dessen Sohn Johann über, und im Grundbuch scheinen 1906 Josef Neumair und Maria Hohr geborene Neumair als Besitzer auf.

Zweiter Teil: 1883 verkauft Michael Neumair das restliche Verweshaus an den Schwiegersohn Peter Niedermair, Metzger in Bruneck.

Einquartierungsliste 1886: Nr. 36, Neumair Michael. Nr. 38, Neumair Peter, Raggengasse.

Bemerkungen:

Die Häuser sind denkmalgeschützt (externer Link zu Nr. 10 und Nr. 12 im Monumentbrowser der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol).

Literatur:

Anton Sitzmann, Häuserbuch der Altstadt Bruneck (1780-1964), Diss. phil., Band II, Innsbruck 1965, S. 310f.

Hubert Stemberger (Hg.), J.N. Tinkhauser's Brunecker Chronik 1834. "Geschichtliche Nachrichten von der k.k. Kreisstadt Bruneck und derselben Umgebung", Bozen 1981, S. 228f.