Paul-von-Sternbach-Straße Nr. 4, 4a

Adresse: Frühere Hausnummern: 8, 12

Grundbuch-Nr.: 14

Frühere Namen:

Johann Tinkhauser gibt 1546 Wolfgang Schwingshäckl als Besitzer an; 1700 Paul von Rosts Witwe; 1835 Docktor [sic!] Carl von Klebelsberg.

Mariatheresianischer Kataster: Herr Stadtrichter (Klebelsberg) besitzt eine Behausung und einen Garten.

1790 erbt Christoph von Klebelsberg das Haus. 1850, nach seinem Tod als fürstlicher brixnerischer Stadtrichter in Bruneck, übernimmt Dr. Karl von Klebelsberg die Behausung und verkauft sie 1851 an seinen Bruder Johann, k.k. Bezirksrichter in Klausen.

Im Grundbuch scheinen 1860 Johann, Christoph, Dr. Konrad, Maria geborene von Klebelsberg und Anna von Klebelsberg als Besitzer auf, es folgen noch weitere Teilungen.

Einquartierungsliste 1886: Nr. 12, von Klebelsberg Johanns Erben, Vintlergasse.

Literatur:

Anton Sitzmann, Häuserbuch der Altstadt Bruneck (1780-1964), Diss. phil., Band II, Innsbruck 1965, S. 300-302.

Hubert Stemberger (Hg.), J.N. Tinkhauser's Brunecker Chronik 1834. "Geschichtliche Nachrichten von der k.k. Kreisstadt Bruneck und derselben Umgebung", Bozen 1981, S. 228f.