Stadtgasse Nr. 18, 18a; Raingasse 59: Peterschuster

Adresse: Frühere Hausnummern: 68, 26

Grundbuch-Nr.: 40

Frühere Namen:

Johann Tinkhauser gibt für 1546 Niklas Schüsler als Eigentümer an; für 1700 Franz Pezinelli, fürstl. Zoller; für 1835 N. Oberhofer und Mart. Valtiners Witwe.

Erika Kustatscher schreibt über Nikolaus Schüssler, er sei einmalig um das Jahr 1550 als Steuerpflichtiger der Stadt Bruneck dokumentiert.

Mariatheresianischer Kataster: Nr. 11: Peter Oberparleiter besitzt eine halbe Behausung, ein halbes Gartl hinter dem Haus und ein Gartl im Zwinger. Nr. 11 1/2: Josef Valtiner, Säcklermeister, besitzt die andere halbe Behausung (den oberen Teil).

Erster Teil: 1797 kauft Simon Oberhofer, Schuhmachergeselle in Bruneck, von Anton Oberparleiter die untere halbe Behausung, die Letzterer von seiner Mutter Maria geb. Gräfin geerbt hat. 1826 kauft Anna Piffrader, Ehefrau des Johann Auer, den Nachlass des Simon Oberhofer nach dessen Tod. 1828 kauft Andreas Oberhofer, Schuhmacher in Bruneck, die halbe Behausung mit einem Garten im Plarer. 1876 stirbt Andreas, sein Sohn Johann Oberhofer übernimmt den Nachlass. Dieser stirbt 1879 und das Haus geht an seinen Bruder Josef.

Zweiter Teil: 1784 scheint Martin Valtiner, Bäckermeister in Bruneck, als Besitzer auf. Dieser stirbt 1822 und die Witwe Katharina geb. Wieser übernimmt die obere halbe Behausung. Nach ihrem Tod 1843 geht der Nachlass an ihren Mann, den Briefträger Anton Klara. Dieser stirbt 1851 und Rosa Klara erbt den Besitz. Nach deren Tod geht der Nachlass 1889 an die Kinder ihres Bruders Peter Clara, Bauer in Campill. Diese wiederum verkaufen die halbe Behausung 1889 an Josef Oberhofer, Hausbesitzer und Telegraphenaufseher in Bruneck.

Einquartierungsliste 1886: Nr. 68, a. Clara Rosa verehelichte Mischi, b. Oberhofer Josef, Stadtgasse.

Literatur:

Erika Kustatscher, Die Städte des Hochstifts Brixen im Spätmittelalter. Verfassungs- und Sozialgeschichte von Brixen, Bruneck und Klausen im Spiegel der Personengeschichte (1200-1550) (Veröffentlichungen des Südtiroler Landesarchivs 25), Innsbruck/Wien/Bozen 2007. Beiliegende CD-Rom.

Anton Sitzmann, Häuserbuch der Altstadt Bruneck (1780-1964), Diss. phil., Band II, Innsbruck 1965, S. 27-29.

Hubert Stemberger (Hg.), J.N. Tinkhauser's Brunecker Chronik 1834. "Geschichtliche Nachrichten von der k.k. Kreisstadt Bruneck und derselben Umgebung", Bozen 1981, S. 228f.

Paul Tschurtschenthaler, Brunecker Heimatbuch, Bruneck 1928, S. 42.