Stadtgasse Nr. 27a; Hintergasse Nr. 5a

Foto: Alletto, 2012 (CC BY-SA 3.0).

Adresse: Frühere Hausnummern: 77, 100

Grundbuch-Nr.: 131

Frühere Namen:

Johann Tinkhauser gibt als Eigentümer für 1546 Mathes Schuster an, "nachmals Wilhelm Wenzl"; für 1700 nennt er Christoph von Elzenbaumer, für 1835 den Sattler Joseph Renzler.

Mariatheresianischer Kataster: Jakob Renzler, Sattlermeister in Bruneck, besitzt eine Behausung.

Renzler hat 1753 von seiner Schwiegermutter Apollonia Piffrader die Behausung gekauft. Nach seinem Tod übernimmt der Sohn Mathias den Nachlass und nach dessen Tod als Sattlermeister in Bruneck geht er an die Witwe Maria Renzler geborene Reiner über (1833). Nach deren Tod fällt die Behausung an den Sohn Josef Renzler, der ebenfalls Sattlermeister ist. Dieser verkauft sein Besitzrecht 1880 an Maria Steiner, Goldarbeiterin in Bruneck, und diese verkauft 1894 an Maria Liensberger weiter.

Bemerkungen:

Das Haus ist denkmalgeschützt (externer Link zum Monumentbrowser der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol).

Literatur:

Anton Sitzmann, Häuserbuch der Altstadt Bruneck (1780-1964), Diss. phil., Band II, Innsbruck 1965, S. 188f.

Hubert Stemberger (Hg.), J.N. Tinkhauser's Brunecker Chronik 1834. "Geschichtliche Nachrichten von der k.k. Kreisstadt Bruneck und derselben Umgebung", Bozen 1981, S. 232f.