Stadtgasse Nr. 53, 53a, Hintergasse Nr. 27: Nöcklerhaus

Foto: Alletto, 2012 (CC BY-SA 3.0).

Adresse: Frühere Hausnummern: 105, 67, 68

Grundbuch-Nr.: 96

Frühere Namen:

Johann Tinkhauser gibt für 1546 Augustin Ellinger als Eigentümer an, für 1613 Hanns von Ellinger; für 1700 nennt er Herrn von Mayrhofen gewesten Hauptmann zu Buchenstein; für 1835 den Privatier Josef Zenz.

Mariatheresianischer Kataster: Des Josef Zenz Ehewirtin besitzt eine Behausung und ein Gartl im Zwinger.

1812 stirbt Maria Nöckler und vererbt ihren Nachlass mit der "Ellingerischen Behausung" an ihre drei Kinder. Nach dem Tod zweier Geschwister bleibt Anna Zenz als Alleinbesitzerin übrig, die 1841 ihr Besitzrecht an Michael Kirchberger, Bierbräuer in Bruneck, verkauft. Nach dessen Tod 1860 erben die Töchter Josefa, Filomena und Antonia das sogenannte Nöcklerhaus.

Einquartierungsliste 1886: Nr. 105, Kirchberger Geschwister, Stadtgasse.

Bemerkungen:

Das Haus ist denkmalgeschützt (externer Link zum Monumentbrowser der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol).

Literatur:

Anton Sitzmann, Häuserbuch der Altstadt Bruneck (1780-1964), Diss. phil., Band II, Innsbruck 1965, S. 140-141.

Hubert Stemberger (Hg.), J.N. Tinkhauser's Brunecker Chronik 1834. "Geschichtliche Nachrichten von der k.k. Kreisstadt Bruneck und derselben Umgebung", Bozen 1981, S. 230f.