Herzog-Diet-Straße 16, 16a, 16b: Beiweg (Wegergut)

Grundbuch-Nr.: 26/1

Frühere Namen:

1383 wird das Gut erstmals erwähnt. 1484 scheint ein Christian Beiweg auf, 1568 Stöffl Beiweger, 1570 Hans Beiweg, 1619 Bartl Beiweg. 1649 scheinen Nikolaus Peintner und Magdalena Schenk auf, 1680 Hans Schenk als Inhaber des Guetls beim Weeg.

1702 wohnt Paul Peintner, Sohn des Nikolaus, im Haus, 1764 sein Sohn Josef, Zimmermann, und 1794 dessen Sohn Simon, Schneider. 1885 werden die Peintner durch Bartlmä Klenk abgelöst, der 1877 den Tennighof aufgegeben und das Beiweggut gekauft hat.

1894 scheint ein Zimmermann namens Lechner als Inhaber auf, 1892/93 wird das Haus von der Gemeinde Dietenheim-Luns gekauft, um darin die Volksschule einzurichten.

Literatur:

Paul Kofler / Hans Grießmair / Gunther Waibl, Dietenheim. Höfe, Ansitze, Museum, Dietenheim 1981, S. 109f.