St.-Nikolaus-Straße Nr. 28: Roache, Rochen

 

Frühere Namen:

Vor dem Haus befindet sich eine Granitbank mit de Inschrift 17 N+H 61. 1911 wurde der Hof von der Familie Pietersteiner an die Familie Unterberger verkauft.

Erklärung:

Erklärung des Namens durch Egon Kühebacher: Ursprünglich Spitzname für einen rohen (mundartl roachn) Menschen. Man sagt '(beim) Roachn'.

Bemerkungen:

Der Hof ist denkmalgeschützt (externer Link zum Monumentbrowser der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol).

Literatur:

Komitee 1000 Jahre Stegen (Hg.), 1000 Jahre Stegen. Verfaßt und zusammengestellt von Maria Hilber Mutschlechner, Bruneck 1996, S. 49.