Johann-Kerer-Straße

Akt:

Die Straße wurde mit Gemeinderatsbeschluss Nr. 17 vom 18.02.1970 benannt, eine Richtigstellung von Josef Kerer-Straße in Johann-Kerer-Straße erfolgte mit Gemeinderatsbeschluss Nr. 157 vom 06.08.1992.

Herkunft:

Die Straße ist nach dem Juristen, Professor, Rektor, Dekan, Politiker und Abgeordneten Johann Kerer (1808-1867) benannt. Kerer wurde am 2. Oktober 1808 in Bruneck geboren, studierte Rechtswissenschaften an der Universität Innsbruck und promovierte dort 1835. 1847 wurde er Universitätsprofessor für politische Wissenschaften, österreichische politische Gesetzeskunde und europäische und österreichische Statistik an der Universität Innsbruck. Ab Mai 1848 gab er gemeinsam mit P. Albert Jäger die wöchentlich erscheinende Zeitung "Volksblatt für Tirol und Vorarlberg" als Organ der "Katholischen konstitutionellen Vereins für Tirol und Vorarlberg" heraus. Als Mitglied des Katholischen Vereins nahm er bis April 1849 für den Wahlkreis Oberinntal, Tirol und Vorarlberg an der Frankfurter Nationalversammlung teil, die vom 18. Mai 1848 bis zum 31. Mai 1849 in der Frankfurter Paulskirche und anschließend bis zum 18. Juni 1849 als Rumpfparlament in Stuttgart tagte und der insgesamt 809 Abgeordnete angehörten. 1849-50 und 1860-61 war Kerer Rektor, 1851-52 und 1859-60 Dekan der Universität Innsbruck. 1861 bis 1863 wurde Kerer vom Tiroler Landtag in den Reichstag entsandt, 1865 bis 1867 in den Tiroler Landtag gewählt. Kerer starb am 9. August 1867 in Obernberg am Brenner.

Quellen:

Eduard Widmoser, Südtirol A-Z. Band 2: G-Ko, Innsbruck/München 1982.

Karte: