Lienzer Straße

Akt:

Vormals: Rathausstraße (Gemeinderatsbeschluss Nr. 163 vom 6. November 1966). Die Straße wurde mit Beschluss des Gemeindeausschusses Nr. 298 vom 7. August 2017 in Lienzer Straße umbenannt.

Herkunft:

Die Straße, die zum alten Rathaus führte, war die Rathausstraße.

Von 1964 bis 2004 war das Gebäude am Ende der Straße Sitz der Gemeindeverwaltung und somit das sechste Rathaus von Bruneck. Das alte Bräuhaus und anschließende Hotel Europa wurde 1962 von der Stadt Bruneck im Tauschweg erworben und am 9. Mai 1964 als Rathaus eingeweiht. Bald aber wurde es für die Gemeinde zu klein, und es gab auch keine Möglichkeit, einen Rathausplatz anzulegen, sodass das Gebäude 1990 an die Söll-Stiftung verkauft wurde.

Die Gemeinde erwarb das Areal des ehemaligen Busbahnhofes und der Saatbaugenossenschaft für einen Neubau, behielt am alten Rathaus jedoch vorerst das Fruchtgenussrecht, damit die Gemeindeämter dort verbleiben konnten, bis der Neubau fertig war.

Bis 1962 war die Gemeindeverwaltung in fünf anderen Gebäuden in Bruneck untergebracht gewesen, zuletzt im Postamt, welches um 1890 im sogenannten Amtsrenaissance-Stil erbaut worden war und 1964 abgerissen wurde.

Quellen:

Bezirksgemeinschaft Pustertal (Hg.): Unser Pustertal in Vergangenheit und Gegenwart, Bozen 2009. Alois Dissertori (Hg.), Schlösser, Ansitze und Schulen in der Stadtgemeinde Bruneck, Innsbruck 2005. Hubert Stemberger, Bruneck und Umgebung (Südtiroler Gebietsführer 7), Bozen 1988.

Karte: