Universitätsplatz

Akt:

Der Platz wurde mit Gemeindeausschussbeschluss Nr. 262 vom 11. Juni 2007 benannt.

Herkunft:

Der Universitätsplatz ist nach dem ihn an zwei Seiten einschließenden Gebäude der Freien Universität Bozen benannt.

Bruneck ist einer von drei Standorten der Freien Universität Bozen. Diese wurde 1997 mit zwei Fakultäten (Wirtschaftswissenschaften in Bozen und Bildungswissenschaften in Brixen) gegründet. 1998 wurde die Universitätsbibliothek eröffnet, seit 2001 gibt es auch den Standort Bruneck.

In Bruneck hatte es von 1993 bis 2001 bereits die Internationale Schule für alpinen Tourismus mit Universitätsdiplomstudiengang für "Alpinen Tourismus" der Universität "Ca' Foscari" (Venedig) in Kooperation mit der Europäischen Akademie Bozen gegeben. Zunächst hatte diese ihren Sitz in der Giuseppe-Verdi-Straße 4a, im Herbst 1997 zog sie in  die Landwirtschaftsschule "Mair am Hof" in Dietenheim um, bevor die Schule im akademischen Jahr 2001/02 der Freien Universität Bozen beitrat und den Laureatsstudiengang "Tourismusmanagement" aktivierte. Im Herbst 2007 wurde zusätzlich der Studienzweig "Sport- und Eventmanagement" ins Leben gerufen, gleichzeitig erfolgte der Umzug von Dietenheim in die renovierten Gebäude zwischen Stadtgasse und Hintergasse, in denen vorher das Realgymnasium untergebracht gewesen war.

Im Oktober 2007 fand die Eröffnungsfeier statt, der Platz wurde in Universitätsplatz umbenannt. Im akademischen Jahr 2010/11 wurde der Studiengang "Tourismus-, Sport- und Eventmanagement" aktiviert. Derzeit (Stand Mai 2011) sind insgesamt 301 Studierende am Universitätssitz von Bruneck eingeschrieben.

Quellen:

Informationen von Dr. Barbara De Candido, Mitarbeiterin der Freien Universität Bozen.  www.unibz.it

Karte: