Stadtgasse Nr. 8, 8a

Adresse: Frühere Hausnummern: 56, 20

Grundbuch-Nr.: 34

Frühere Namen:

Johann Tinkhauser gibt als Eigentümer für 1546 Balthasar Götschler, Seckhler, an; für 1700 Jakob Puchmayr, Weisgärber; für 1835 Joseph Bachlechner, Melbler.

Erika Kustatscher schreibt über Balthasar Götschler, er scheine zwischen 1531 und 1549 in Bruneck auf, 1547 sei er als Bürger nachweisbar. Götschler war im Handwerk des Säcklers tätig. In zwei Amtsperioden (1548/49, 1550/51) war er Mitglied des Stadtrates, 1540/41 hatte er als Viertelmeister ein kommunales Amt inne.

Mariatheresianischer Kataster: Joseph Mayrische Wittib besitzt eine Behausung samt Holzhütte und ein Gartl hinter dem Haus.

1790 scheinen Josef und Jennewein Primus als Besitzer auf, 1796 nur mehr Josef Primus. Er verkauft die Behausung 1811 an Josef Mayr von Reischach. 1814 kauft Josef Bachlechner, Weißgärber in Bruneck, die Behausung, in der früher ein Krämerladen bestand, mit Garten. Bachlechner stirbt 1856 und der Nachlass geht an seine Tochter Anna Maria, die mit dem Adlerwirt Mathias Gröbmer verheiratet ist. Sie verkauft die Behausung 1860 an Gertraud Winding von Mühlen in Taufers. Diese verkauft 1860 an ihre Schwester Anna, diese wiederum 1867 an Josef Pur, Bäckermeister von Gossensaß.

1877 verkauft Josef Pur, jetzt Bäckermeister in Bruneck, die Behausung mit Gartl und Schweinestall an Johann Niederleimbacher, Bäcker in Innsbruck, und dessen Gattin. 1880 verkaufen diese die Realitäten an Sebastian Harpf, Bäcker aus Klausen.

Einquartierungsliste 1886: Nr. 56, Harpf Sebastian, Stadtgasse.

Literatur:

Erika Kustatscher, Die Städte des Hochstifts Brixen im Spätmittelalter. Verfassungs- und Sozialgeschichte von Brixen, Bruneck und Klausen im Spiegel der Personengeschichte (1200-1550) (Veröffentlichungen des Südtiroler Landesarchivs 25), Innsbruck/Wien/Bozen 2007. Beiliegende CD-Rom.

Anton Sitzmann, Häuserbuch der Altstadt Bruneck (1780-1964), Diss. phil., Band II, Innsbruck 1965, S. 12-14.

Hubert Stemberger (Hg.), J.N. Tinkhauser's Brunecker Chronik 1834. "Geschichtliche Nachrichten von der k.k. Kreisstadt Bruneck und derselben Umgebung", Bozen 1981, S. 228f.