Waldheimer Weg

Akt:

Der Weg wurde mit Gemeinderatsbeschluss Nr. 157 vom 6. August 1992 benannt.

Herkunft:

"Waldheimer Weg" ist die Bezeichnung für die Fahrstraße in Richtung des ehemaligen Gasthofes "Waldheim" (heute Lehrlingsheim).

Zusammen mit einem wenige Meter höher gelegenen Fußweg und einem dritten, etwas steileren Weg in dieselbe Richtung, auf dem man auch Richtung Waldfriedhof abzweigen kann, gehört diese Fahrstraße zu den so genannten "Mahlwegen": Johann Georg Mahl, Buchdrucker und für einige Jahre Brunecker Bürgermeister,  gründete 1870 den Stadt-Verschönerungsverein, welcher das Stadtbild den steigenden Erwartungen anzupassen suchte. Er kämpfte um die Sauberkeit der Gassen, um Schatten spendende Bäume und eine dezente Stadtbeleuchtung.

Besonders in der Gegend um den Waldheimer Weg wirkte der Verein: Auf dem Kühbergl ließ er, im Zuge des Besuches von Kaiser Franz Joseph I. während der "Kaisermanöver" 1886, die Kaiserwarte errichten. Am Waldheimer Weg liegen das Brunecker Kino und die Berufsschule.

Quellen:

Stefan Lechner (Hg.), Der lange Weg in die Moderne. Geschichte der Stadt Bruneck 1800-2006, Innsbruck 2006. Hubert Stemberger, Bruneck und Umgebung (Südtiroler Gebietsführer 7), Bozen 1988.

Karte: